Zurück zur Übersicht Antike Möbel/gesamtes Sortiment

BIEDERMEIER SEKRETÄR BERLIN UM 1830

Art.Nr.: moe0046

BIEDERMEIER SEKRETÄR BERLIN UM 1830

Zuordnung:Karl Friedrich Schinkel Berlin
Birke/Birkewurzel
Mit ebonisierungen
zweiteilig zerlegbar
Antiker Sekretär ist in unrestauriertem,wohnfertigen Zustand mit Schellack poliert
Maße:
Höhe.205cm,breite.122cm,Tiefe geschloßen:50cm,geöffnet 98cm


Wunderbarer antiker Sekretär aus der Zeit des Biedermeiers!

Karl Friedrich Schinkel (* 13. März 1781 in Neuruppin (Brandenburg); † 9. Oktober 1841 in Berlin; auch Carl geschrieben), Begründer der Schinkelschule, war ein preußischer Architekt, Baumeister, Stadtplaner und Maler, der den Klassizismus in Preußen entscheidend prägte.
Im Alter von sechs Jahren verlor Schinkel seinen Vater, der sich bei Löscharbeiten bei einem verheerenden Brand in Neuruppin eine Lungenentzündung zugezogen hatte. 1794 entschloss sich die Familie, ihren Wohnsitz nach Berlin zu verlegen. Dort war Schinkel Schüler am Berlinischen Gymnasium zum Grauen Kloster. Zu dieser Zeit galt der junge Friedrich Gilly als das aufstrebende Talent unter den deutschen Architekten. Er hatte kurz zuvor mit seinem Denkmalsentwurf für Friedrich den Großen für Aufsehen gesorgt. Nach dem Besuch einer Ausstellung mit Architekturzeichnungen Friedrich Gillys stand Schinkels Berufsziel fest: Er wollte Baumeister werden und begann schon früh zu zeichnen.
Studium .


(Verkauf der Ware erfolgt gem.Paragraph25aUSTG ohne Umsatzsteuerausweis(Differenzbesteuerung))

Haben Sie Fragen zu diesem Berliner Biedermeier Sekretär?

7.900,00 € zzgl. Versandkosten.

Produktbilder